2024-01-31
175
2 min.


AMD: Umsatzprognose für KI-Chips auf 1,5 Milliarden US-Dollar angehoben, aber die Anleger erwarteten mehr

AMD erhöhte seine Prognose für den Umsatz mit Prozessoren für künstliche Intelligenz (KI) um 1,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2024. Aber die Anleger brauchten mehr: Eine Verdoppelung der prognostizierten Verkäufe von KI-Prozessoren auf 3,5 Milliarden US-Dollar reichte nicht aus, um die Erwartungen der Wall Street zu erfüllen und die Auswirkungen eines erheblichen Rückgangs in AMDs traditionellen Chip- und Videospielgeschäften abzumildern.

AMDs Umsatzausblick für KI-Prozessoren

Enttäuschung der Anleger

AMD verzeichnete im laufenden Quartal enttäuschende Ergebnisse mit geringeren Betriebsgewinnen und Rentabilität. Die Zinsen waren zu hoch und die Anleger waren von den Prognosen für das laufende Quartal enttäuscht, sagte Jesse Cohn, Analyst bei Investing.com.

Niedrige Prognose für das laufende Quartal

AMD prognostiziert für das laufende Quartal einen Umsatz von etwa 5,4 Milliarden US-Dollar und liegt damit unter den Schätzungen der Wall Street von 5,73 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen gab keine Gewinnprognose pro Aktie heraus.

Aktienperformance

Die Aktien von Advanced Micro Devices sind im vergangenen Jahr um etwa 140 % gestiegen und haben den Benchmark-PHLX Semiconductor Index um fast 90 Prozentpunkte übertroffen. Allerdings fielen die Aktien des Unternehmens nach Bekanntgabe der Ergebnisse um etwa 6 %.

Zukunftsprognosen

Lisa Su, CEO von AMD, sagte, das Unternehmen könne bereits in der zweiten Jahreshälfte KI-Chips im Wert von mehr als 3,5 Milliarden US-Dollar verkaufen in Betrieb genommen werden. Allerdings hatten Analysten das KI-Segment zuvor mit 4 bis 8 Milliarden US-Dollar bewertet, und diese Schätzung belastet die Bewertung der Aktie, sagte Kingai Chan, Analyst bei Summit Insights.

Rechenzentrumsmarkt

Das Rechenzentrumssegment von AMD, das traditionelle Serverchips und KI-Prozessoren umfasst, wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 38 % auf 2,3 Milliarden US-Dollar. Allerdings sei die Nachfrage von Cloud-Computing-Unternehmen schwach gewesen, sagte Su in einer Telefonkonferenz.

AMD als Alternative zu Nvidia

Unternehmen suchen nach einer Alternative zu den fortschrittlichen KI-Chips von Nvidia, die etwa 80 % des Marktes ausmachen. Da Unternehmen versuchen, ihre eigenen generativen KI-Anwendungen zu entwickeln und auszuführen, werden die Unternehmensbudgets an die beteiligten Prozessoren gelenkt. AMD verfügt über eines der wenigen brauchbaren Alternativprodukte auf dem Markt.

AMD Umsatzprognose für KI Chips auf 1 5 Milliarden US Dollar angehoben aber die Anleger erwarteten mehr

AMD hat seine Prognose für den Umsatz mit Prozessoren für künstliche Intelligenz (KI) um 1,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2024 angehoben. Die Anleger erwarteten mehr: Die Umsatzprognose für KI-Prozessoren wurde auf 3,5 Milliarden US-Dollar verdoppelt, aber das reichte nicht aus, um die Erwartungen der Wall Street zu erfüllen und die Auswirkungen eines deutlichen Rückgangs im traditionellen Chip- und Videospielgeschäft von AMD abzumildern.

AMDs KI-Umsatzprognosen

Enttäuschung der Anleger

AMD verzeichnete im laufenden Quartal enttäuschende Ergebnisse mit rückläufigem Betriebsgewinn und Rentabilität. Die Prognosen für das laufende Quartal blieben hinter den Erwartungen der Anleger zurück, sagte Jesse Cohn, Analyst bei Investing.com.

Niedrige Prognose für das laufende Quartal

Für das laufende Quartal prognostizierte AMD einen Umsatz von etwa 5,4 Milliarden US-Dollar und lag damit unter der Wall Street-Prognose von 5,73 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen gab keine Gewinnprognose pro Aktie heraus.

Aktienperformance

Die Aktien von Advanced Micro Devices sind im vergangenen Jahr um etwa 140 % gestiegen und haben den Benchmark-PHLX Semiconductor Index um fast 90 Prozentpunkte übertroffen. Nach Bekanntgabe der Ergebnisse fielen die Aktien des Unternehmens jedoch um etwa 6 %.

Zukunftsprognosen

Lisa Su, CEO von AMD, sagte, das Unternehmen könne KI-Chips im Wert von mehr als 3,5 Milliarden US-Dollar verkaufen, sobald in der zweiten Jahreshälfte zusätzliche Kapazitäten in Produktion gehen das Jahr. Allerdings haben Analysten zuvor Prognosen für das KI-Segment im Bereich von 4 bis 8 Milliarden US-Dollar abgegeben, und die Aktienbewertung von AMD ist an diese Prognosen gebunden, sagte Kingai Chan, Analyst bei Summit Insights.

Rechenzentrumsmarkt

AMDs Rechenzentrumssegment, das traditionelle Serverchips und KI-Prozessoren umfasst, wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 38 % auf 2,3 Milliarden US-Dollar. Allerdings sei die Nachfrage von Cloud-Computing-Unternehmen weiterhin schwach, sagte Lisa Su während einer Telefonkonferenz.

AMD als Alternative zu Nvidia

Für ihre generativen KI-Anwendungen greifen Unternehmen zunehmend auf das Design und den Einsatz entsprechender Prozessoren zurück. Große und kleine Unternehmen suchen nach Alternativen zu den hochmodernen High-End-KI-Chips von Nvidia, die etwa 80 % des Marktes ausmachen. AMD bietet eines der wenigen brauchbaren Alternativprodukte auf dem Markt an.

Beantwortete Fragen

Wie lautet AMDs Prognose für den Umsatz mit KI-Prozessoren im Jahr 2024?

AMD hat seine Umsatzprognose für seine Prozessoren mit künstlicher Intelligenz (KI) für 2024 um 1,5 Milliarden US-Dollar angehoben.

Warum wurden die hohen Prognosen der Wall Street nicht erfüllt?

Eine nahezu Verdoppelung der Umsatzprognose für KI-Prozessoren auf 3,5 Milliarden US-Dollar reichte nicht aus, um die hohen Prognosen der Wall Street zu erfüllen, die auf einen erheblichen Rückgang des Geschäfts von AMD in der Branche zurückzuführen waren Bereich der traditionellen Chips und Videospiele.

Wie hat sich AMD im aktuellen Quartal entwickelt?

AMD lieferte in diesem Quartal enttäuschende Ergebnisse mit deutlichen Rückgängen beim Betriebsgewinn und der Betriebsmarge.

Zusätzliche Informationen

  • AMD ist ein Prozessor- und Chipunternehmen für künstliche Intelligenz
  • Wall Street – Finanzviertel von Manhattan in New York City
  • Reuters – internationale Nachrichtenagentur
  • PHLX Semiconductor Index – Index, der die widerspiegelt Zustand des Halbleitermarktes
  • Lisa Su – CEO von AMD
  • Hvidia – ein Unternehmen, das Chips für künstliche Intelligenz herstellt

Links


Copywriter Elbuz
Kurzbeschreibung
AMD erhöhte seine Umsatzprognose für seine Prozessoren mit künstlicher Intelligenz (KI) um 1,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2024. Dies schien den Anlegern jedoch nicht genug; ihre Erwartungen waren höher.
Artikelziel
Informieren Sie sich über steigende Umsatzprognosen für AMD AI-Chips und die Reaktion der Anleger
Stil
Informationsartikel
Zielpublikum
Investoren, Technologiespezialisten, sachkundiges Publikum


Inhaltsverzeichnis:



Den Link zu diesem Artikel speichern

Diskussion über das Thema – AMD: Umsatzprognose für KI-Chips auf 1,5 Milliarden US-Dollar angehoben, aber die Anleger erwarteten mehr


AMD erhöhte seine Umsatzprognose für seine Prozessoren mit künstlicher Intelligenz (KI) um 1,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2024. Dies schien den Anlegern jedoch nicht genug; ihre Erwartungen waren höher.


Für dieses Produkt gibt es noch keine Bewertungen


Captcha


Nachster